Skip to main content
Umbau / Erweiterungsbau
Energetische Modernisierung

Neubau / Umbau

Das Bau-Institut erweiterte 2011 seine Kompetenzen um den Bereich der Architektur. Unser erfahrenes Architekten- und Bauleiterteam deckt seitdem alle Leistungsphasen der HOAI ab.

In Ballungsräumen, wie Hamburg, stellt die Gebäudeerweiterung eine häufig attraktive Lösung zur optimalen Grundstücksausnutzung dar, z.B. durch Aufsatteln eines zusätzlichen Geschosses. Es wird neuer, vermietbarer Wohnraum geschaffen und der Bestand in diesem Zuge mit aufgewertet.

Ob Sie einen Anbau planen oder eine Gebäudeaufstockung – unsere Architekten begleiten Sie von der ersten Überlegung bis zur Fertigstellung Ihres Umbauprojektes über alle Leistungsphasen der HOAI. Wir beraten Sie zu Kosten, Bauantrag, Konstruktion, Wahl der Fachingenieure und Bauablauf und planen Ihr Vorhaben auf architektonisch und fachlich hohem Niveau bis zur Ausführung.

Unsere Bauleiter begleiten Sie kompetent und engagiert bis zur Schlüsselübergabe. Durch konsequente Kostenverfolgung behalten wir dabei für Sie die Einhaltung der veranschlagten Bausumme stets im Blick.

 

Objekt: Hegelingenstieg 1-3 und 5-7, Hamburg Rissen
Maßnahme: Fassadensanierung und Erweiterung um je 1 Vollgeschoss und 1 Staffelgeschoss
Bauherr: Wohnungsbaugesellschaft Rebien mbH und Miteigentümer in GbR
Bau-Institut: Leistungsphasen 1-9
Leistungszeitraum: 2011-2014

 
Beschreibung der Baumaßnahme


Auf dem Grundstück Hegelingenstieg 1-7 in Hamburg Rissen sollten zwei von drei bestehenden Mehrfamilienhauszeilen energetisch saniert und um je 1 Vollgeschoss und 1 Staffelgeschoss aufgestockt werden. Es wurden hierdurch pro Zeile 8 zusätzliche Wohnungen geschaffen, insgesamt also 16 neue Wohnungen. Die Ausführung der gesamten Maßnahme fand im bewohnten Zustand der Bestandsgeschosse statt.

Die Altgebäude wurden 1959 / 60 errichtet und umfassten je zwei Vollgeschosse und ein teilausgebautes Dachgeschoss. Die Bausubstanz befand sich im Zustand der Bauzeit und musste für die Aufstockung im Fundamentbereich durch Unterfangung im Düsenstrahlverfahren ertüchtigt werden. Die Dachgeschosse wurden abgerissen. Die Bestandsgeschosse wurden im Zuge der Aufstockungsarbeiten energetisch modernisiert und erhielten ein außenseitiges Wärmedämmverbundsystem in Putzoberfläche, welches sich farblich von der neuen Aufstockung abhebt. Die Balkone wurden im Zuge der Aufstockung erweitert und erhielten neue Glasbrüstungen. Die neuen Geschosse wurden ebenso mit einem Wärmedämmverbundsystem versehen, jedoch kombiniert mit einer horizontalen Lärchen-Leistenschalung. Das Dachgeschoss wurde als Staffelgeschoss mit Dachterrassen und Pultdach ausgeführt.

 
Konstruktion


Die vorhandenen Baukörper der Bestandshäuser wurden in Massivbauweise hergestellt, die tragenden Wände bestehen aus 24cm Kalksandstein, die Decken sind aus Stahlbeton hergestellt. Für das Abtragen von zusätzlichen Lasten aus der Aufstockungsmaßnahme wurde jedoch eine Ertüchtigung der Bestandsfundamente erforderlich. Auf eine Unterfangung der innenliegenden Fundamente konnte verzichtet werden, sofern die Lasten nur über die Außenlängswände abgetragen würden.

Der Aufstockungsbaukörper wurde dann im 2.OG ebenfalls massiv in Kalksandstein errichtet. Die Decke über dem 2.OG wurde aufgrund der Spannweite von Außenwand zu Außenwand  als Spannbetondecke ausgeführt. Das Dachgeschoss wurde aus Lastgründen in Holzrahmenbauweise aufgesetzt. Die Elemente wurden inklusive Dach so weit wie möglich vorgefertigt und auf der Baustelle endmontiert. Innenliegende Wände wurden aus Lastgründen in Trockenbauweise errichtet. Die neuen Treppenläufe und Podeste wurden als Stahlbeton-Fertigteile ausgeführt. Anforderungen an den Schallschutz gemäß den anerkannten Regeln der Technik wurden – soweit im Altbau möglich – auf hohem Niveau (Stand der Technik) berücksichtigt.
Das Dach wurde als belüftetes Pult-Pfettendach mit einer Aludeckung ausgeführt.

Folgende Maßnahmen wurden umgesetzt:

  • Kampfmittelsondierung des Grundstückes
  • Unterfangung der Bestandsfundamente mittels Düsenstrahlverfahren (HDI Hochdruckinjektionsverfahren)
  • Abbruch der Dachgeschosse und Ausbildung einer Notabdichtung
  • 2. Obergeschoss neu in Massivbauweise (Kalksandstein) und Trockenbau (Innenwände)
  • Spannbetondecke über 2. OG
  • Staffelgeschoss als vorgefertigte Holzrahmenbaukonstruktion
  • Belüftetes Pultdach mit Alu-Tafeldeckung
  • Neue Dachterrassen mit Lärchenholzbohlenbelag
  • In den unteren Geschossen vorgehängte Stahlbalkone ohne Stützen
  • Teil-Holzschalung der Fassade mit Zulassung im Einzelfall
  • Erweiterung der Treppenhäuser mit Betonfertigteiltreppen
  • Modernisierung der alten Treppenhäuser
  • Erneuerung der Kellerabdichtung und Aufbringung einer Perimeterdämmung
  • Neuanlage der Außenflächen mit neuen Terrassen, Parkplätzen und Feuerwehraufstellflächen
  • Neuanlage der Regenentwässerung über eine große Rigolen-Versickerungsanlage

 

BauzeitObjektLeistungenLP HOAI
2018-20Moorkamp-Karree, MehrfamilienhäuserNeubau von 2 Mehrfamilienhäusern mit 26 Wohnungen, Unterfangung des benachbarten BestandesLP 5-9
2018-19Wehrmannstraße 6-10, MehrfamilienhäuserAufstockung um 2 Geschosse inkl. erngetischer Fassadensanierung, inkl. BauvoranfrageLP 1-4
2018-19Jungnickelstraße 9-19, MehrfamilienhäuserAufstockung und Fassadensanierung, Sanierung der Bestandsbäder, inkl. BauvoranfrageLP 1-4
2018-19Neubau Buddestraße 14-16, MehrfamilienhausNeubau von 16 Wohnungen, inkl. BauvoranfrageLP 1-4
2018-19Korallusstraße 2b, d-e, StudentenwohnheimKernsanierung, Umbau in 40 WohnungenLP 1-6
2018-20Isestraße 34, MehrfamilienhausDachaus und Umbau, Laubengangverglasung, FassadensanierungLP 1-9
2018-19Jungnickelstraße 20, MehrfamilienhausAbbruch und Neubau von 10 Wohnungen, PfahlgründungLP 1-7
2017-18Hühnerposten 1, Hamb. Öffentliche BücherhallenDiverse Umbauten, Pausenraum, öffentliche WC-AnlagenLP 1-8
2018Rupertistraße 3-8Aufstockung von 9 Mehrfamilienhäusern, BauvoranfrageLP 1-2
2017-19Thielenstraße 14-18, Schönenfelder Straße 2Aufstockung von 4 Mehrfamilienhauszeilen in Holzrahmenbauweise, inkl. Balkonneubau und energetischer FassadensanierungLP 1-6
2017-19Kirchenhang 13-15, MehrfamilienhausAufstockung und energetische Fassadensanierung, Dachsanierung, Aufstockung in HolzrahmenbauweiseLP 1-9
2016-17Kirchenhang 21a-cBaubegleitende Qualitätssicherung beim GU-Neubau einer Mehrfamilienhauszeile mit 23 WohnungenLP 8
2014-17Kath. Gemeindehaus St. Thomas MorusEntkernung, Umbau zu einem Trauerzentrum, Dach- und Kellersanierung, inkl. Foyer, Saal, Küche, Abschiedsraum, Seminar- und Büroräume, (LP 0-2 in 2011-12)LP 3-9
2016-17Virchowstraße 66Dachgeschossneubau, WDVS Hof, BalkoneLP 1-4
2016St. Gertrud, GemeindehausUmbau Küche, SaalLP 1-9
2016Hühnerposten 1, Hamb. Öffentliche BücherhallenUmbau der Posträume zur Jugendbibliothek Hoeb4U, inkl. Umsetzung eines Raum-im-Raum-KonzeptesLP 4-8
2015-16Wohnbebauung bei St. Erich, Billhorner RöhrendammNeubau von 39 Wohnungen, inkl. Bauvorabfrage, Pfahlgründung (LP1-2 in 2012)LP 3-4
2015-16Bundeswehrkrankenhaus HHNeubau eines Feuerlösch-FunktionsgebäudesLP 2-9
2016Bürogebäude Kolumbusstraße 14Neugestaltung des Eingangsvorplatzes, inkl. Neubau eines RaucherunterstandesLP 3-9
2015-16Beethovenstraße 13-17, MehrfamilienhochhausUmbauplanung nach Brandschaden, Umbau-, Sanierungs- und Brandschutzkonzept nach Brandschaden, Kernsanierung, WohnungszusammenlegungLP 1-5
2015-16Am Wall 7Sanierung und Umnutzung eines Lagergebäudes in WohnungenLP 1-4
2013-15Wohnanlage HegelingenstiegNeubau eines Mehrfamilienhauses mit 18 Wohnungen, Neubau in Wasserschutzgebiet mit RigolenversickerungLP 1-9
2012-14Wohnanlage Hegelingenstieg, MehrfamilienhäuserAufstockung zweier Mehrfamilienhauszeilen um je 2 Geschosse, Spannbetondecken, Holzrahmenbau, Enerergetische BestandssanierungLP 1-9
2013-14Wohnanlage BrodersenstraßeInstandsetzung von 12 Mehrfamilienhaus-Treppenhäusern, inkl. FarbkonzeptLP 1-9
2012-14Wohnbebauung bei St. Erich, Billhorner RöhrendammNeubau von 40 Wohnungen, Bedarfsplanung, (LP 3-4 in 2015-16)LP 0-2
2012-13Kath. Kinderkrankenhaus WilhelmsstiftAnbau eines Gemeinschaftssaales für die Kinder- und JugendpsychiatrieLP 1-9
2012Kath. Kinderkrankenhaus WilhelmsstiftKernsanierung einer Schwesternschule nach WasserschadenLP 1-9
2011-12Gemeindehaus St. Thomas MorusUmbau zu einem Trauerzentrum, Machbarkeitsstudie (LP 3-9 in 2014-17)LP 0-2

BIHH Bau-Institut Hamburg-Harburg GmbH

Eißendorfer Straße 77
21073 Hamburg

Geschäftsführer
Dipl.-Ing. Dirk Schubert
Dipl.-Ing. Michèle Franke, Architektin

Tel. 040 · 32 02 763 · 0
Fax 040 · 32 02 763 · 40
E-Mail info@bau-institut.de